img003


,,Alles muss klein beginnen", so heißt es in einem zeitgenössischen Kirchenlied. Den kleinen Betrag von 28 Pfennigen ( jetzt 15 Cent ) pro Tag in eine Sparbüchse einwerfen, das ergibt am Jahresende die Hälfte dessen, was ein Mensch in vielen Ländern der Welt zum Überleben braucht.

Das kleine ostafrikanische Land Malawi gehört zu den zehn ärmsten Staaten der Welt. Hilfsbedürftig erscheinen vor allem viele Kinder, die durch AIDS zu Waisen geworden sind. Eine Zukunftschance definiert sich für die Kinder Malawis - wie überall - über Schulbildung und Berufsausbildung.
Diesen elementaren Grundgedanken haben sich die evangelische Johannesgemeinde in Freigericht und ,,Helfen macht Schule e.V.", die entwicklungspolitische Aktion der Kopernikusschule Freigericht, zu Eigen gemacht, um gemeinsam Schulprojekte in Afrika zu unterstützen. Die Sammlungen der „28er ( Jahresergebnis 2006 : ca. €1390, -) werden durch Spenden der Kopernikusschulgemeinde jährlich auf €3000,- aufgestockt und kommen einer hilfsbedürftigen Grundschule in Malawi zugute.
Errichtet wurden in den letzten Jahren mehrere Gebäude und Toiletten für die Chimwembe Primary School in dem Ort Jana, etwa 20km südlich von Blantyre in Südrnalawi, so dass nun mehr Kinder eine Grundschulausbildung erhalten können. Unsere Aufmerksamkeit gilt jetzt, nach Abschluss des vorangehenden Projektes, der Kama Mlambe Primary School, die sich in Lirangwe (40 km nördlich von Blantyre ) befindet. Auch hier fehlen für die gegenwärtig 717 Schüler/innen Schulgebäude und Toiletten. Als erster Schritt ist in 2007 ein neues Schulgebäude geplant
(Größe 9 x 7 m ) sowie eine Anzahl dringend erforderlicher Toiletten. Geleitet und überwacht wird der Ausbau der Schule von GEAMOC e.V.
( = German Educational Assistance to Malawian Orphan Children / Deutsche Hilfe für Malawische Waisenkinder ).

Es besteht ein regelmäßiger Kontakt zwischen den Entwicklungsvereinen ,,Helfen macht Schule" und ,,GEAMOC“, so dass wir stets davon unterrichtet sind, was mit den Spendengeldern aus Freigericht geschieht. Die Summe kleiner Beitrage erweist sich als wirksame Hilfe für Schulkinder in Malawi, die ohne diese Unterstützung weniger Zukunftschancen hätten.
img001
Herzlichen Dank an alle ,,28er“!
(Wer an der Sammlung teilnehmen mochte, erhält eine von Konfirmanden und Konfirmandinnen schön gestaltete Büchse im Gemeindebüro der Johannesgemeinde. )


Werner Kessler

img002