Förderkreis Jugend

Aktion des Förderkreises Jugendarbeit im Jahr 2018

Es hat nur einen kurzen Augenblick gedauert, bis die Idee geboren und die Mitglieder des Förderkreises Jugendarbeit davon hellauf begeistert waren. Auch im mittlerweile fünften Jahr des Bestehens ist die Kreativität der Förderkreismitglieder ungebrochen. In diesem Jahr geht es dem Förderkreis um das Thema Licht. „Komm, entzünd‘ mit mir ein Licht“, heißt das Motto. Und wie schon im Vorjahr macht der Förderkreis mit einer besonderen Aktion auf seine Arbeit aufmerksam, die jeder, der sich beteiligen möchte, gegen eine Spende mit nach Hause nehmen kann.

Licht ist besonders in der Adventszeit zwar überall präsent und so manche LED-Beleuchtung an den Häusern ist gefühlt schon zu viel. Der Förderkreis will mit seiner Aktion dazu einen kleinen Kontrapunkt setzen und an den Kerngedanken der Weihnacht, Christus, das „Licht der Welt“ (Joh 8,12), erinnern – natürlich verbunden mit einem individuellen Bezug zur Johanneskirche und der Arbeit des Förderkreises.

Der Auftakt zur Aktion des Förderkreises war diesmal eingebettet in das gemeinsame Abendsingen in der Johanneskirche am Sonntag, 28. Oktober, ab 18 Uhr. Es wurden Lichter für die Jugendarbeit entzündet. 

Dafür hat der Förderkreis in den vergangenen Wochen wieder kreativ gedacht und gearbeitet. Anknüpfend an die letzte Aktion, bei der ein großes Puzzle eine Collage der charakteristischen Kirchenfenster aufgedeckt hatte, das in der Zwischenzeit im Kirchengebäude aufgehängt wurde, stehen auch diesmal die Motive der Kirchenfenster im Mittelpunkt der Überlegungen.

Auf diese Weise entstanden besondere Kerzen, die in der nun beginnenden dunkleren Jahreszeit für mehr Licht sorgen sollen. Die Kerzen wurden von den Mitgliedern des Förderkreises mit Motiven der Kirchenfenster bestückt.

Nach jedem Gottesdienst besteht ab sofort die Gelegenheit, diese Kerzen gegen eine Spende zu erwerben. Es gibt einen Viererpack Adventskranzkerzen und große Einzelkerzen. Auch im Gemeindebüro kann man die Kerzen erstehen.

So haben Sie die Möglichkeit, auf diese Weise auch einen „Teil der Kirche“ in den heimischen vier Wänden zu haben. 

Mit der diesjährigen Aktion rund ums Licht knüpft der Förderkreis an die erfolgreichen Aktivitäten des Förderkreises der letzten vier Jahre an. Dank der Ihrer Spenden ist es uns sogar gelungen, die Stundenzahl unserer Jugendarbeiterin Sabine Fritz in diesem Jahr aufzustocken. Darauf kann die Kirchengemeinde zurecht stolz sein.


Zur Geschichte des Förderkreises

Aus vielen Teilen ein Ganzes machen – damit schließt sich die Aktion an die erfolgreichen Aktivitäten des Förderkreises der letzten drei Jahre an. Zum Auftakt im Zuge des 50-jährigen Bestehens der Johanneskirche im Jahr 2014 suchten und fanden die Mitglieder über 50 Personen, die sich mit einer Spende ihren persönlichen Glockenschlag der Johanneskirche sicherten. Im Jahr 2015 kam eine Luftballon-Aktion hinzu. Im Jahr 2016 trugen Jugendliche unter dem Motto „Einer trage des Anderen Last“ einen Tag lang die Einkäufe der Besucher des Rewe-Marktes in Somborn.
Das Ziel ist, die gute Jugendarbeit der Kirchengemeinde finanziell zu unterstützen. Die Jugendreferentin Sabine Fritz, auch in der Schulseelsorge in der Kopernikusschule in Freigericht aktiv, ist das Gesicht der Jugendarbeit.

Den Flyer des Förderkreises können Sie hier herunterladen.

Dem Förderkreis gehören bisher folgende Mitglieder an: Anette Preikschardt, Lennart Meyer, Christine Schäfer, Iris Schindler, Manuela Bachmann, Stephan Köppe und Dr. Stephan Wiegand.

Für die künftige Arbeit freut sich der Förderkreis über neue Mitarbeiter. Wenn Sie Interesse an der Mitwirkung haben, setzen Sie sich gerne mit Pfarrer Holger Siebert in Verbindung (Tel. 06055-7711,pfarrer@ek-freigericht.de).

Vielfältige Angebote Dank Ihrer Spende

Über die Angebote und Aktionen unserer Jugendarbeit berichten wir regelmäßig im Gemeindebrief und auf der Jugendseite.

Mit Ihren zahlreichen Spenden konnte unter Leitung unserer Jugendreferentin Sabine Fritz ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt werden. Hier die wichtigsten Angebote aus der Zeit von Herbst 2017 bis September 2018:

  • Integration 2.0
    Egal ob mit oder ohne Fluchterfahrung: bei diesem Workshoptag für Jugendliche ab 16 Jahren ging es ums Miteinander und gemeinsame Ausprobieren: Sport, Theater, Kochen, Graffiti… Hier gab es für jede*n das passende Angebot. Kontakte untereinander und Gespräche ergaben sich so von ganz alleine.
  • Nacht der 1.000 Lichter
    200 Konfirmand*innen aus dem ganzen Kirchenkreis erlebten einen besinnlichen Abend in der Adventszeit. In diesem Jahr ging es um das Thema „Warten“. An verschiedenen Stationen beschäftigten sich Jugendliche damit, warum uns abwarten oft so schwer fällt. Warum wir eigentlich gar keine Zeit zum Warten haben. Und wie schwierig es ist, einfach mal ein paar Minuten Stille auszuhalten.
  • Angehört – Angedacht – Ansprechbar der Kopernikusschule
    Auch in diesem Jahr haben Jugendliche eine Andachtsreihe in der Ansprechbar an der Kopernikusschule durchgeführt. Dabei wurde jeweils ein (aktuelles) Musikstück mit einem spirituellen Impuls verbunden. Mark Forster, Die Toten Hosen oder Peter Wackel – die Bandbreite war groß. Und der Andrang der Besucher*innen ebenso. Außerdem: Angebote der Beratung und Seelsorge.
  • #notheidisgirl
    Zum Weltfrauentag haben Jugendliche unserer Kirchengemeinde eine Fotoaktion im Rewe Markt Herröder durchgeführt. Unter dem Hashtag „notheidisgirl“ gab es im Netz Aktionen, die sich gegen das Frauenbild, das die Fernseh-Show „Germany’s Next Top Model“ transportiert, richteten. Wir haben diese Aktion aus dem Netz in den Ort gebracht, viele Gespräche geführt und (nicht nur) Frauen fotografiert. Weil man die Schönheit eines Menschen nicht mit der Waage messen kann.
  • Bunter Grundkurs Kinder- und Jugendarbeit
    Die jungen Ehrenamtlichen in unserer Kirchengemeinde sollen gut ausgebildet sein. Deshalb gibt es diese Fortbildung, die für den Erwerb der Jugendleitercard anerkannt ist. Psychologie, Pädagogik, Rechtliche Bestimmungen – hier gibt’s Wissen in allen nötigen Bereichen.
  • Jugendgottesdienste
    Regelmäßig werden nun Jugendgottesdienste veranstaltet. Zwei gab es bereits in diesem Jahr. Von der Themenfindung bis zur inhaltlichen Ausgestaltung erarbeiten Jugendliche diese Gottesdienste komplett selbst. Mit viel Schwung bereichern sie so unser Angebot.
  • Segelfreizeit auf dem Ijsselmeer / Niederlande
    Auf der Radboud, einem beeindruckenden Dreimaster, waren wir eine Woche lang unterwegs. Alle arbeiten mit. Wenn die Segel gesetzt werden genauso wie beim Kochen. Dazwischen immer wieder Ruhepausen: Singen, kreativ sein, direkt vom Schiff ins Meer springen, neue Städtchen erkunden oder einfach nur die Sonne genießen.
  • Konfi-Fahrt in Rappershausen
    Gemeinsame Fahrt für alle Konfis aus Hasselroth und Freigericht zu den Themen „Taufe & Abendmahl“. Neben dem Inhaltlichen waren wir viel draußen unterwegs: Radtouren, Nachtwanderung und Spiele zum Teamwork sorgten für Bewegung und gute Laune.
  • Mitarbeit Ansprechbar/Schulseelsorge Kopernikusschule:
    Spiele, Vorlesepausen, Gespräche, Anknüpfungspunkt für Beratungsgespräche

Sie möchten uns mit einer Spende unterstützen?

Wer für die Jugendarbeit der Kirchengemeinde spenden möchte, kann dies auf das Konto DE48 5075 0094 0000 0377 67 unter dem Stichwort „Spende Jugendarbeit Freigericht“ tun.