Förderkreis Jugend

Wenn Gutes tun Früchte trägt: Aktion des Förderkreises Jugendarbeit 2019

„Wenn Gutes tun Früchte trägt…“ Unter dieses Motto haben die Mitglieder des Förderkreises Jugendarbeit ihre Aktion in diesem Jahr gestellt. „Wenn Gutes tun Früchte trägt… Johannesbeerschorle“ steht auf dem Etikett der Literflasche, die bereits erfolgreich auf dem Gemeindefest am 8. September den Markt erobert hat. Die Kisten mit der bekannten Altenmittlauer Johannisbeerschorle aus dem Hause Trageser fanden auf dem Gemeindefest sehr guten Absatz – zur Freude des Förderkreises und natürlich insbesondere der Jugendlichen, denen der Erlös komplett zugute kommt.

Geboren war die Idee der Aktion 2019 schnell – darin haben die kreativen Mitglieder  des Förderkreises in den Vorjahren bereits eine gewisse Routine entwickelt. Schon beim ersten Treffen, das eigentlich der Nachbesprechung der Aktion 2018 (Kerzen mit Motiven der Kirchenfenster) dienen sollte, herrschte Einigkeit, in diesem Jahr mit der besonderen Art der regionalen Johannisbeerschorle auf die Arbeit des Förderkreises aufmerksam zu machen.

Gesagt getan. Schnell wurde der Kontakt zur Familie Trageser nach Altenmittlau aufgenommen und die grundsätzliche Machbarkeit besprochen. Nachdem es von dort grünes Licht gab, ging es an die Recherche und anschließende Gestaltung der Etiketten für die besondere Johannesbeerschorle. Anschließend wurde an zwei Abenden etikettiert, geklebt und sortiert – mit einem Ergebnis, das sich aus Sicht des Förderkreises sehen lassen kann.

Dies empfanden auch die Besucherinnen und Besucher des Gemeindefestes so. Eine Vielzahl von Flaschen und Kisten mit der besonderen Johannesbeerschorle wurde gekauft – Markteinführung erfolgreich geglückt, lautete das Fazit der Mitglieder des Förderkreises.

Auch Marmelade, Kerzen und von Frau Schauß gespendete Beutel mit Kräutern wurden zugunsten der Jugendarbeit verkauft.

Doch damit nicht genug. Auch in den kommenden Wochen ist die Freigerichter Johannesbeerschorle noch gegen eine Spende zu erwerben. Wer Interesse hat, kann dies direkt im Anschluss an die Gottesdienste in der Kirche tun oder eines der Mitglieder des Förderkreises ansprechen.

Die Jugendarbeit in der Kirchengemeinde zu unterstützen und voranzubringen: Dieser Aufgabe hat sich der Förderkreis Jugendarbeit verschrieben. Auch in diesem Jahr haben sich die Mitglieder wieder einiges einfallen lassen, um den Fokus auf die Arbeit von Sabine Fritz zu lenken und diese Arbeit mithilfe von Spenden zu unterstützen. Dem nächsten Gemeindebrief liegt daher wieder ein Spendenbrief bei. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Arbeit des Förderkreises zugunsten der Jugenarbeit mit einer Spende unterstützen.

Zur Geschichte des Förderkreises
Aus vielen Teilen ein Ganzes machen – damit schließt sich die Aktion an die erfolgreichen Aktivitäten des Förderkreises der letzten drei Jahre an. Zum Auftakt im Zuge des 50-jährigen Bestehens der Johanneskirche im Jahr 2014 suchten und fanden die Mitglieder über 50 Personen, die sich mit einer Spende ihren persönlichen Glockenschlag der Johanneskirche sicherten. Im Jahr 2015 kam eine Luftballon-Aktion hinzu. Im Jahr 2016 trugen Jugendliche unter dem Motto „Einer trage des Anderen Last“ einen Tag lang die Einkäufe der Besucher des Rewe-Marktes in Somborn.
Das Ziel ist, die gute Jugendarbeit der Kirchengemeinde finanziell zu unterstützen. Die Jugendreferentin Sabine Fritz, auch in der Schulseelsorge in der Kopernikusschule in Freigericht aktiv, ist das Gesicht der Jugendarbeit.

Den Flyer des Förderkreises können Sie hier herunterladen.

Dem Förderkreis gehören bisher folgende Mitglieder an: Anette Preikschardt, Lennart Meyer, Christine Schäfer, Iris Schindler, Manuela Bachmann, Stephan Köppe und Dr. Stephan Wiegand.

Für die künftige Arbeit freut sich der Förderkreis über neue Mitarbeiter. Wenn Sie Interesse an der Mitwirkung haben, setzen Sie sich gerne mit Pfarrer Holger Siebert in Verbindung (Tel. 06055-7711, pfarrer@ek-freigericht.de).

Vielfältige Angebote Dank Ihrer Spende

Über die Angebote und Aktionen unserer Jugendarbeit berichten wir regelmäßig im Gemeindebrief und auf der Jugendseite.

Mit Ihren zahlreichen Spenden konnte unter Leitung unserer Jugendreferentin Sabine Fritz ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt werden. Hier die wichtigsten Angebote aus der Zeit von Herbst 2018 bis September 2019:

  • Nacht der 1.000 Lichter
    200 Konfirmand*innen aus dem ganzen Kirchenkreis erlebten einen besinnlichen Abend in der Adventszeit. An verschiedenen Stationen kamen die Personen aus der Weihnachtsgeschichte zu Wort, die im Krippenspiel höchstens am Rande auftauchen: die Wirtin, Herodes, der Engel… Für die Jugendlichen die Gelegenheit, mal einen anderen Blick auf unsere oft so laute und glitzernde Adventszeit zu wagen.
  • Schulseelsorge an der Kopernikusschule
    Die Arbeit im Team der Schulseelsorge an der KSF ist vielfältig. Der Schwerpunkt im vergangen Jahr lag eindeutig bei den Beratungsgesprächen für Schüler*innen und für Eltern. Außerdem gab es wieder besondere Andachten in der Advents- und Fastenzeit.
  • Bunter Grundkurs Kinder- und Jugendarbeit
    Die jungen Ehrenamtlichen in unserer Kirchengemeinde sollen gut ausgebildet sein. Deshalb gibt es diese Fortbildung, die für den Erwerb der Jugendleitercard anerkannt ist. Psychologie, Pädagogik, Rechtliche Bestimmungen – hier gibt’s Wissen in allen nötigen Bereichen.
  • Jugendgottesdienste
    Auch weiter gibt es Jugendgottesdienste in unserer Kirchengemeinde. Themenfindung, Liedauswahl, Texte und Gebete schreiben – alles liegt in der Hand der Jugendlichen. Oft werden die Gottesdienste begleitet von der Band „No Notes“ der Ev. Jugend Schlüchtern.
  • Begleitung von Ehrenamtlichen
    Immer mehr Jugendliche engagieren sich nach ihrer Konfirmation ehrenamtlich in unserer Kirchengemeinde und arbeiten in der Kinderkirche und im Team der Konfirmandenarbeit mit. Sie werden intensiv begleitet, erhalten Hilfestellung, Feedback und Fortbildung.
  • Fahrt zum Ev. Kirchentag in Dortmund
    „Was für ein Vertrauen!“ war das Motto des diesjährigen Kirchentags. Ein umfangreiches Programm bot mehr Interessantes, als der Tag Stunden hat. Und so war unsere Gruppe viel unterwegs: vom „Early-Nerd-Gottesdienst“ bis zum Abendsegen.
  • Sommerfreizeit in Ulvenhout / Niederlande
    Der Geershof, nahe der belgischen Grenze, war Ausgangspunkt für viele Unternehmungen. Per Rad ging’s zum Bummeln, Outdoor-Programm oder Badesee. Für 40 Personen kochen, putzen, einkaufen – das erledigen wir mit viel Schwung fast nebenbei. So bleibt Zeit für Kreatives, gemeinsames Singen oder Spielen und viele wunderbare Gespräche.
  • Konfi-Fahrt in Rappershausen
    Ein schwungvoller Start in die Konfirmandenzeit. Vormittags ging es um die Themen „Taufe und Abendmahl“, nachmittags war Action angesagt: auf dem Mountainbike, beim Teambuilding oder bei der Rallye. Leisere Töne bei der Nachtwanderung oder beim Abendschluss, lautere beim gemeinsamen Singen. Sicher ist: das wird ein tolles Jahr!

Sie möchten uns mit einer Spende unterstützen?

Wer für die Jugendarbeit der Kirchengemeinde spenden möchte, kann dies unter dem Stichwort „Spende Jugendarbeit Freigericht“ unter folgender Bankverbindung tun:
Empfänger: Evangelische Kirchengemeinde Freigericht
IBAN: DE23506616390007743068
BIC: GENODEF1LSR